Die Geschichte der Bodenseeschwimmer

Schon seit vielen Jahrzehnten, vielleicht sogar Jahrhunderten, kommen die Menschen an den Bodensee um ihn zu genießen. Dabei findet dort natürlich auch der Wassersport in nahezu allen denkbaren Formen statt. Eine der ältesten, aber auch unspektakulärsten Sportarten die am Bodensee betrieben wird, ist das Schwimmen. Dennoch kommen Jahr für Jahr tausende von begeisterten Schwimmern an den See, um dort ihren Spaß zu haben.

Vielen reicht dabei das bloße hin und herschwimmen in den Strandbädern nicht aus. Sie wollen weiter in den See hinein, ja sogar über den Seehinweg schwimmen. Irgendwann waren es sogar so viele und erwähnenswerte Leistungen, die im See "erschwommen" wurden, dass Rolf Bader, der als Schwimmmeister im Friedrichshafener Strandbad arbeitete, darüber Buch führte und schlussendlich sogar ein Buch schrieb, oder besser erklärt eine Chronik formte, die aus vielen Zeitungsberichten, die er in Jahrelanger Arbeit aus den Archiven zusammengetragen hat, besteht.Dieses Buch listet nahezu alle Schwimmen auf, die zwischen 1900 und 1990 durchgeführt wurden. Wir haben es im Jahr 2011 in die Recherche für die Bodenseequerung einfließen lassen und sämtliche Schwimmen, die darin dokumentiert sind, genau betrachtet. Zu diesem Buch hin, haben wir verschiedene Aufrufe gestartet, damit sich die Personen noch melden können, die zwischen den Jahren von 1990 - 2011 den Bodensee ebenfalls durchschwommen haben. Von wo nach wo, wie lange, in welcher Art und Weise... Schnell wurde klar, dass das Schwimmen am größten See Deutschlands, eine richtige Tradition hat. Dabei ist die Art und Weise bislang eher als sehr unkonventionell zu sehen. Es wurden keine genauen Regeln definiert, wie die Schwimmen ablaufen sollten. Der Spaßfaktor und die bloße Tatsache es zu schaffen, standen dabei im Vordergrund.

Besonders lustig war dann auch die Tatsache, dass wir bei der ersten Bodensee-Breitenquerung, die am Friedrichshafener Strandbad startete, mit einem richtigen Profi zum Thema Bodenseeschwimmen gesprochen haben. Das merkten wir sofort, dass hier jemand gegenüber stand, der eine Ahnung von dem hatte, was er sagte. Und da die Welt ausgesprochen klein ist, wollte es wohl der Zufall, dass dies der Bruder von Rolf Bader war.

Doch auch Rolf Bader war es nicht möglich, wirklich alle Schwimmen namentlich und folglich auch richtig zu dokumentieren- So ging bei uns mittlerweile die Information ein, dass der im Buch geführte Eintrag in der Liste vom 20. August 1967, ohne Namen, bzw. dem Hinweise, dass ein 17 jähriger Schweizer in 4 Stunden 15 Minuten geschwommen ist, der damals 17jährige Heinz Traber war. Er ist im Taucheranzug von Romanshorn nach Friedrichshafen geschwommen. Allerdings war das bereits im August 1963. Im Gedenken an den im März 2015 an Krebs verstorbenen Heinz Traber, möchten wir selbstverständlich auch seine Leistung auf unserer History-Seite würdigen und den Eintrag im Buch somit ergänzen. (Quelle: Eveline Geiger/Tochter von Heinz Traber)

Von 1990 - 2011 haben wir nach eigenen Recherchen, oder durch die Übersendung entsprechender Informationen, weitere Schwimmen zu dokumentieren. So schwamm im Jahr 1995 Robert Marzini und Rainer Heizmann, nach eigenen Angaben, 53 km von Konstanz nach Bregenz (Quelle: R. Marzini). Ein Jahr später startete Ingo-Kai Schoffer im September 1996, in Begleitung des damals erst 16 jährigen Jens Mey, von Konstanz nach Friedrichshafen. Für die 26 Kilometer lange Strecke benötigten die beiden 8 Stunden 8 Minuten und 6 Sekunden (Quelle: Schwäbische Zeitung vom 11.09.1996). 1997 schwamm Robert Marzini, nach eigenen Angaben, von Bregenz nach Stein am Rhein. Die angegebene Distanz betrug 75 km, bei der Spendengelder in Höhe von ca. 12.500 Euro (25.000 DM) für eine Krebsnachsorgeklinik gesammelt werden konnten (Quelle: R. Marzini). 2001 durchschwamm Sandra Albrecht den Bodensee von Bodman nach Bregenz in der gesamten Länge (Quelle: Hamburger Morgenpost vom 02.08.2001). Sie benötigte für die ca. 64 km lange Strecke nur gerade einmal 23 Stunden und 20 Minuten, obwohl sie sich zwischendurch an Bord des Begleitfloßes verpflegte und kleinere Pausen machte. Sie schwamm die Strecke in einem Neoprenanzug. Im Jahr 2002 schwamm Robert Marzini, nach eigenen Angaben, mit Markus Binzler von Bregenz nach Kressbronn. Die Strecke betrug ca. 16 Kilometer (Quelle: R. Marzini). Ebenfalls im Neoprenanzug startete am 31.07.2010, der Extremsportler Dr. Stephan Herf aus Dachau, sein 39,8 km langes Schwimmen von Lindau nach Konstanz. Die Strecke hat er in einer Zeit von 14,5 Stunden, mit einigen kleineren Pausen am Begleitboot hinter sich gebracht und zu Gunsten von Ärzte ohne Grenzen ca. 9.000 Euro erschwommen (Quelle: Südkurier vom 14.03.2011 u. Stephan Herf).

Ab dem Jahr 2011 gibt es die Möglichkeit, die drei verschiedenen Querungsmöglichkeiten, welche von der Bodenseequerung angeboten werden, dokumentiert und im Rahmen eines Reglements zu schwimmen. Selbstverständlich ist es kein muss, über unsere Organisation im, oder durch den Bodensee zu schwimmen. Unsere Webseite versteht sich nicht als Veröffentlichungsplattform von Schwimmen jeglicher Art, die ab 2011 im Bodensee geschwommen wurden, sondern zielt lediglich auf die von uns betreuten Schwimmen ab. Die geschichtliche Aufarbeitung der Schwimmen endet deshalb ab diesem Zeitpunkt. Sollten wir noch Schwimmerinnen und Schwimmer vergessen haben, oder diese nicht im Buch von Rolf Bader verzeichnet sein, nehmen wir Informationen über Schwimmen bis zum Jahr 2011 gerne mit auf und veröffentlichen diese gegebenenfalls auf dieser Seite. Informationen hierzu können uns gerne per E-Mail an history@bodenseequerung.de übersandt werden.

Mit freundlicher Genehmigung vom Verlag Karl Hofmann aus Schorndorf, sowie dem Institut für Sportgeschichte Baden-Württemberg e.V. möchten wir hier zusammenfassend als Auszug, die Listen aller Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Chronik der Bodenseeschwimmer von 1900 - 1990 als PDF-Datei zum Download zur Verfügung stellen. Die Listen belegen, welche Distanzen in welcher Zeit zurückgelegt wurden. Hierbei möchten wir allerdings darauf hinweisen, dass diese Schwimmen nicht nach dem Reglement der Bodenseequerung erfolgten, da es dieses zum damaligen Zeitpunkt noch nicht gab. Dieses Regelement lehnt sich an das des Schwimmens durch den Ärmelkanal an und beinhaltet die Regularien des FINA-Reglements für Langstreckenschwimmen.

Klicken Sie hier oder auf das Bild, um die Liste von 1900 - 1990 als PDF anzuzeigen, bzw. herunterzuladen (Größe ca. 512 kb).